Saisonkalender – Die Vielfalt der Jahreszeiten entdecken

Saisonkalender_Jahreszeiten regional erleben_Tag der Regionen_Titelbild

Jahreszeiten regional erleben möchte den Menschen an der Bergstraße, mit Unterstützung des Projekts „Tag der Regionen“, das Thema Saisonal-Regionale-Ernährung näherbringen und damit einen Beitrag zum Erhalt der Vielfalt und Schönheit der Region leisten.

Der Saisonkalender soll helfen, die passenden Lebensmittel für einen regionalen und daher auch saisonalen Einkauf zu finden. In jeder Region reift unterschiedliches Obst und Gemüse zu unterschiedlichen Zeiten. Wer seinen Speiseplan danach ausrichtet, bringt Vielfalt auf den Teller. Mit Produkten, die ohne lange Lagerzeiten in Gewächshäusern oder lange Transportwege auskommen und besonders frisch sind. Saisonal geerntete Produkte aus der Region sind ein idealer Beitrag zum Klimaschutz und Erhalt der Kulturlandschaft. Im monatlichen Saisonkalender findet Ihr das regionale Obst und Gemüse, welches im jeweiligen Monat als Freilandware oder Lagerware erhältlich ist.

Gleichzeitig bietet sich die Möglichkeit, den Wechsel der Jahreszeiten und somit die Vielfalt unserer heimischen Gemüse und Obstsorten neu zu entdecken 😊

Saisonkalender – Januar

TagderRegionen_Saisonkalender1_Januar

  • Die Januar-Tipps zum Anbau :
    • Im Januar können bereits die ersten Pflänzchen für den eigenen Gemüseanbau vorgezogen werden. Später können die Pflanzen dann auf den Balkon oder in den Garten umziehen. Gut eignen sich :
      • Spinat : Aussaht auf dem warmen Fensterbrett an hellem Standort. Pflanzabstand 5-10 cm.  Die Samen mit etwas Erde bedecken (ca. 0,5 cm) und leicht angießen. Regelmäßig wässern, dann folgt die Keimung nach 7-10 Tagen. Die Pflänzchen können raus gepflanzt werden, sobald die Nächte frostfrei sind. Ernte nach ca. 6-10 Wochen.
      • Chili und Paprika : Aussaht auf dem warmen (>20 Grad), hellen Fensterbrett. Pflanzabstand 5 cm. Die Samen mit etwas Erde bedecken (ca. 0,5 cm) und leicht angießen. Regelmäßig wässern, dann folgt die Keimung nach ca. 3 Wochen. Ab dem ersten Blattpaar können die Pflänzchen pikiert werden. Pikieren, nennt man das Vereinzeln bzw. Umsetzen von Sämlingen oder kleinen Pflänzchen in eigene Töpfe. Ab Mitte Mai an einen sonnigen, geschützten Standort im Freien setzen. Ernte von August bis September.
  • Die Januar-Tipps zum Genuss :
    • Pastinaken sind auch im Januar als Freilandware verfügbar. Deshalb sind sie ideale Begleiter für winterliche Gerichte. Egal ob gebraten, gebacken, im Kartoffelpüree, in Kombination mit Möhren (als Lagerware verfügbar), oder als Suppe – die Zubereitungsarten sind sehr vielfältig.

Saisonkalender – Februar

TagderRegionen_Saisonkalender2_Februar

  • Die Februar-Tipps zum Anbau :
    • Im Februar können Pflanzen mit langer Kulturzeit auf dem Fensterbrett vorgezogen werden, die dann später ebenfalls auf dem Balkon oder in den Garten gepflanzt werden. Ergänzend zu den Vorschlägen aus dem Januar :
      • Aubergine : Aussaht auf dem warmen, hellen Fensterbrett. Pflanzabstand zwischen den Samen: 5 cm. Die Samen mit etwas Erde bedecken (ca. 0,5 – 1 cm) und leicht angießen. Regelmäßig feucht halten, dann erfolgt die Keimung nach ca. 14 Tagen. Ab dem 2ten Blattpaar können die Pflänzchen pikiert werden und ab Mitte Mai an einem sonnigen, geschützten Standort nach draußen umziehen. Ernte ist von August – Oktober.
      • Kopfsalat : Aussaht auf dem sehr sonnigen, nicht zu warmen Fensterbrett (ca. 16-18 Grad Celsius). Pflanzabstand 5 cm. Die Samen mit etwas Erde bedecken (ca. 0,5 cm) und leicht angießen. Substrat dauerhaft feucht halten. Nach ca. 1-2 Wochen sollten die Pflanzen pikiert werden. Sobald die Nächte frostfrei sind, können die Pflanzen nach draußen umziehen. Ernte nach ca. 8 Wochen.
  • Die Februar-Tipps zum Genuss :
    • Es ist noch Grünkohl-Zeit. Eine etwas ausgefallenere Art Grünkohl zuzubereiten, sind leckere Chips aus den vitaminreichen Blättern.
    • Dazu 150g Grünkohlblätter vom Strunk befreien, waschen und gut trocknen. Mit 2-3 EL Öl nach Wahl, etwas Salz und Gewürzen nach Geschmack gut vermischen. Auf einem Backblech ausbreiten und bei 130 Grad backen. Die Backzeit variiert je nach Konsistenz der Blätter. Bitte gut beobachten und nach spätestens 25 Minuten aus dem Ofen nehmen.

Saisonkalender – März

TagderRegionen_Saisonkalender3_März

  • Die März-Tipps :
    • Ab Anfang/Mitte März gesellen sich weitere Sorten auf die Fensterbank, um für den Gemüsegarten vorgezogen zu werden:
      • Tomaten: Samen mit einem Abstand von ca. 3 cm in einzelne Töpfe geben, andrücken und leicht mit Erde bedecken. Bei Raumtemperaturen von 20 – 25 °C und gleichmäßiger Feuchte sind die ersten Keimlinge nach 14 Tagen sichtbar. Tomaten sind echte Sonnenliebhaber, daher sollte ein Platz am Fenster ausgewählt werden, an dem möglichst lange die Sonne hineinscheint.
      • Kohlrabi, Blumenkohl, Brokkoli: Die Samen in Töpfe oder Schalen in die Erde drücken, leicht bedecken und bei Raumtemperaturen zwischen 18 – 20 °C keimen lassen. Nach der Keimung in einen hellen, kühleren Raum (12 – 15 °C) stellen und ab Erscheinen des zweiten Blattpaars pikieren. Ab Ende April/Anfang Mai können die Pflanzen nach draußen ins Beet oder den Balkonkasten umziehen.
    • Aussaattipp Freiland: Gemüsesorten wie Mangold, Spinat, Möhre und Pflücksalat können bereits im März ins Freiland gesät werden. Um Schäden zu vermeiden, sollten die Pflänzchen allerdings bei frostigen Nächten abgedeckt werden.

Saisonkalender – April

TagderRegionen_Saisonkalender4_April

  • Die April Tipps :
    • Seit Mitte März ist in vielen Regionen Bärlauchzeit!
      • Achtung! Beim Sammeln unbedingt darauf achten, den Bärlauch nicht mit den giftigen Maiglöckchen oder der Herbstzeitlosen zu verwechseln. Erkennungszeichen von Bärlauch ist sein typischer Knoblauch-Geruch und eine deutlich erkennbare Mittelrippe in den Blättern. Außerdem ist der Bärlauch ein Zwiebelgewächs.
    • Die Zeit zum Sammeln endet, wenn der Bärlauch blüht und die Blätter ihren intensiven Geschmack verlieren. Er ist dann aber nicht giftig! Die Blüten können sogar auch gegessen werden und machen sich gut im Salat.
    • Bärlauch schmeckt als Suppe, im Salat, im Dip oder Kräuterquark. Konservieren kann man ihn zum Beispiel als Salz oder klein geschnitten in der Tiefkühltruhe.
    • Rezept für ein schnelles Bärlauchpesto: 150 g frische Bärlauchblätter (gewaschen und trocken geschüttelt), 60 g Sonnenblumenkerne (kurz in der Pfanne ohne Fett angeröstet), 80 – 90 ml Olivenöl, 25 g Hefeflocken, Salz und Pfeffer nach Geschmack.
      • Statt der Hefeflocken können auch 50 g geriebener Parmesan verwendet werden.
      • Alles in den Mixer geben und gut pürieren – fertig!
      • Schmeckt zu Nudeln, Kartoffeln oder als Dip z.B. zum Grillen.

Saisonkalender – Mai

TagderRegionen_Saisonkalender5_Mai

  • Im Mai ist Spargelzeit!
    • Für langanhaltenden Spargelgenuss sollte dieser feucht gelagert werden. Ungeschälten weißen Spargel hierfür in ein feuchtes Geschirrtuch wickeln und im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Grünen Spargel hingegen lagert man am besten stehend in einem Gefäß mit Wasser.
    • Der Tipp mit dem Geschirrtuch eignet sich auch für frische Salate.
  • Aussaattipp Freiland:
    • Gemüsesorten wie Buschbohne, Blumenkohl, Erbsen, Kartoffeln, Kürbis, Lauch, Rote Bete, Stangenbohnen und Zwiebeln können im Mai direkt ins Freiland gesetzt bzw. gesät werden.
      • Um Schäden zu vermeiden, sollten die Pflänzchen allerdings bei frostigen Nächten abgedeckt werden. 

Saisonkalender – Juni

agderRegionen_Saisonkalender6_Juni

Lagertipp: Frische Kirschen lagert man am besten bei Temperataren von 2 – 4 °C und somit im unteren Fach (über dem Gemüsefach) des Kühlschranks. Zur Entfaltung des vollen Aromas sollten sie 1 – 2 Stunden vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank genommen werden. 

Die ersten frischen, regionalen Erdbeeren schmecken nicht nur lecker direkt vom Feld in den Mund, sondern lassen sich auch hervorragend zu kleinen Leckereien wie Eis, Marmelade, Kuchen oder Nachspeisen verarbeiten.

Rote Grütze aus vielen roten Früchten ist eine tolle Möglichkeit, schon jetzt die sommerlichen Früchte für den Winter zu konservieren. Einfach die Grütze in Schraubgläsern einkochen.

Saisonkalender – Juli

…..

Mehr dazu im Juli !!

Jahreszeiten regional erleben bedankt sich beim Projekt „Tag der Regionen“ für die Bereitstellung von Bildern und Monats-Tipps für diesen Saisonkalender Beitrag 😊

Picture of Ottmar Meissner

Ottmar Meissner

Ottmar ist der Gründer von Jahreszeiten regional erleben, einer Marketing Plattform für regionale Produkte und Erlebnisse an der Bergstraße.
Picture of Ottmar Meissner

Ottmar Meissner

Ottmar ist der Gründer von Jahreszeiten regional erleben, einer Marketing Plattform für regionale Produkte und Erlebnisse an der Bergstraße.
Jahreszeiten regional erleben Bergstraße

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Infos rund um die Region.